like a daydream

Achtsamkeit und Harmonie

Musiktherapie und psychotherapeutische Beratung

Ich biete Ihnen meine Musik-AG „Wir gründen unsere erste Schulband“ an

Grundsätzlich kann ich alle notwendigen Materialien bis auf eine Flipchart/Tafel

oder besser eines Databeamers selbst mitbringen.

Meine Idee ist eine umfangreiche Präsentation verschiedenster Instrumente zur Deckung des Interesses an einem dieser Instrumente. Später kann ich dann auf Wunsch gezielt ein entsprechendes Instrument aus meinem Repertoire von ca 60 Instrumenten vorführen und ausprobieren lassen.

Ein erstes Erlernen von Grundfertigkeiten, das Entwickeln eigener, kreativer Ideen

und deren Verwirklichung durch das Produzieren und Aufnehmen eines eigenen

Songs kann dann auf Wunsch erfolgen. Im Anschluss wäre die Erarbeitung eines eigenen kleinen Musikvideos möglich mit dem Ziel, dieses mit entsprechendem Einverständnis der Eltern zu veröffentlichen oder dieses im Schulrahmen verfügbar zu machen. Ggf könnte man auch einen Auftritt im Rahmen einer schulischen Veranstaltung in Betracht ziehen.





Allgemeine Erläuterung der „aktiven Musiktherapie“
Hinweis: Für die 1. und 2. Klasse empfehle ich ausschliesslich erste Klang-, Schall,- und Gesangerfahrungen unter Anwendung grundlegender Methodiken der Musiktherapie.


Die Musiktherapie:

Die Musiktherapie unterscheidet sich in zwei Bereiche, die aktive Therapieform und die „rezeptive“.

(Stellen Sie sich dazu das Rezept eines Arztes vor, der Ihnen aufgrund einer gesundheitlichen Auffälligkeit zur Linderung ein „Rezept“ ausstellt, allerdings handelt es sich in diesem Fall um eine seelisch-gesundheitliche Auffälligkeit).

Die rezeptive Therapieform soll hier nicht behandelt werden, da sie eine sehr individuelle Form der Psychotherapie ist, die eine gezielte Anamnese und ebenso individuelle Behandlung, auch durch Zuführung gezielt eingesetzter Musikstücke zur Wiedererlangung von Erinnerungen beinhaltet.

Die „Aktive Musiktherapie“:

Hierbei erzeugt der Klient aktiv durch bespielen von Musikinstrumenten seiner Wahl eine bestimmte Form von Klängen (Keine Sorgen, es muss dazu keines der Instrumente selbst beherrscht werden, vielmehr bleibt ihnen die Art und Weise der Benutzung rein selbst überlassen).

Die aktive Nutzung dieser Instrumente wird wiederum in Ihrer Wirkung in zwei Formen unterschieden:

Die Ergotrope Musik:

Ergotrope Musik kennzeichnet sich durch belebende, meist rhythmische Klänge, die einen hohen Grad an Dynamik (Lautstärkeunterschied) und Tempo aufweisen. Diese Klänge bewirken beim Menschen nahezu automatisch eine Erhöhung des Blutdrucks und der Atmung, die Neigung zu rhythmischen Bewegungen und auch einen erhöhten Hautwiderstand… denn sie wirkt sich auf das vegetative Nervensystem aktivierend aus!

Hierzu sollte man wissen, dass der Mensch selbst nicht in der Lage ist, selbst Einfluss auf sein vegetatives Nervensystem zu nehmen, so dass Erkrankungen im Bereich des vegetativen Nervensystems (z.b. vegetative Distonie) vom Menschen nicht bewusst „heilbar“ sind. (Daher gilt das negative Nervensystem auch als autonom, selbstständig).

Die topotropische Musik:

Die tototropische Musik bewirkt im Gegensatz zu der erregenden, aufregenden, allumfassend belebenden Musik das genaue Gegenteil, die den Körper, den Geist und die Seele beruhigende Auswirkung auf uns. Sie entspricht einer ruhigen Bachsonate, die man sich am Abend zur „Entspannung“(!!) anhört, um sich vom Tagesablauf zu erholen, die Beine hochzulegen, bei einem kleinen Gläschen Wein den Tag Revue passieren zu lassen. Diese Musik lässt den Herzschlag

langsamer, die Blutzirkulation geringer und die Muskeln lockerer werden. Auch verschafft sie, zum Beispiel wenn man diese Phase mit Meditation einleitet, dem Geist den Freiraum um zu träumen.

Denn das Träumen ist die Sprache der Seele, die in unserer Gesellschaft nur allzu häufig zu kurz kommt oder in nicht gereinigtem Zustand angetreten wird, weshalb sie oftmals keine „guten“ Träume sind, keinen „guten“ Schlaf bewirken. Deshalb lädt wiederum auch die Musiktherapie dazu ein, ihr den Raum dafür zu bereiten.

Was überwiegt im Rahmen des eigenen Bedürfnisses? Die erregende (ergotropische) Musik, die beruhigende (topotropische) Musik, oder gar unsere Erinnerung an Begebenheiten im Leben, an die wir durch die Musik erinnert werden?

Dies, sowie die praktische Erfahrung des Gebrauchs der Instrumente und Spüren dieser Wirkung soll im Rahmen meines Kurses ermöglicht werden.

Von jetzt an berichte ich auf meiner Facebookseite Alexander Felkel über meine Arbeit als Musiktherapeut, damit Ihr Euch darunter mehr vorstellen könnt!

Meine Freundin Anna Kormann, eine meiner Dozentinnen meiner Musiktherapieausbildung, hat diesen phantastischen "Shop" für Klanginstrumente eröffnet:

http://klangwunder-musikinstrumente.de

Ich biete Ihnen meine psychotherapeutische Beratung als Diplompädagoge und staatlich anerkanntem Musiktherapeut an, Fussreflexzonenmassage sowie meine Infrarotsauna und diverse andere Behandlungsmethoden aus dem Erfahrungsschatz meines eigenen Schicksals zur Linderung von:

 

Indikationen

- Depressionen, Burnout, Ängste, Verlustängste, Trauerarbeit, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen und vieles mehr, je nach Anamnese. Sollte hierbei eine ärztliche Behandlung aus meiner Sicht vorzuziehen sein (Ich bin Therapeut), so werde ich Dir dieses anraten.

- Ich verfüge über die persönliche Erfahrung der Selbstheilung über die Schulmedizin hinaus und kann hierbei auch beratend, erklärend und helfend zur Seite stehen.

Besonders kann ich Dir mein "Allroundinstrument", die asiatische Körpertambura empfehlen, es gibt nur wenige in Deutschland, die dieses Instrument anbieten und nur einen "Hersteller" dieses sehr wertvollen, im asiatischen Raum sehr beliebten "Wirkungsmittels".

Veranstaltungen/Vorträge

Keine Einträge vorhanden.



                                                                      

Aktuelles

Hier werde ich Dir berichten, wenn ich eine neue Weiterbildung durchführe.
 


 

Preise


Zurück zur Übersicht

26.08.2016

Eine halbe Stunde Körpertambura mit Vor- und Nachberatungsgespräch inklusive
25 Euro
Eine volle Stunde psychotherapeutisches Beratungsgespräch
45 Euro
60 Minuten Musiktherapie mit therapeutischem Beratungsgespräch
55 Euro



Zurück zur Übersicht